Afbeelding

Wo soll das neue Feuerwehrhaus hin?

Algemeen

Mit Aufmerksamkeit habe ich den obigen Artikel gelesen. Er lässt die Frage für einen neuen Standort einer zukünftigen gemeinsamen Feuerwehr von Dinxperlo und Suderwick offen. Dabei hat der Bürgermeister von Aalten, Herr Anton Stapelkamp, schon einen Lösungsvorschlag gemacht: “Optimalerweise dicht an der Grenze, egal ob auf deutscher oder niederländischer Seite.”

So bin ich die Grenze einmal mit dem Fahrrad abgefahren und habe relativ schnell eine mögliche Stelle gefunden. Am Ende der Sporker Straße befindet sich eine verlassene Baustelle. Sie liegt schräg gegenüber des heutigen Pennymarktes, wo in früheren Zeiten das gemeinsame Zollamtsgebäude stand. Seit nunmehr 25 Jahren bietet diese Bauruine keinen schönen Anblick am Ortseingang. Ein hoher Bauzaun rundet das Bild ab. 

Wenn an diesem Ort ein neuer Stützpunkt für die beiden Wehren ensteht, könnten die deutschen Einsatzfahrzeuge direkt auf die Sporker Straße schnell ins Einsatzgebiet Suderwick ausrücken. Auf der anderen Seite mündet das Grundstück in Richtung Niederlande. Dessen Wehr könnte über die Keupenstraat herausrücken. Selbst, wenn beide gleichzeitig herausfahren, ist dieses ohne Behinderung des anderen möglich. 

Durch diese Lösung könnten ‘zwei Fliegen mit einer Klappe gefangen werden’. Auf der einen Seite würde die unansehnliche Bauruine durch ein neues Gebäude ersetzt und zusätzlich wäre ein idealer Standort gefunden. 

Die Verantwortlichen beider Seiten wären gut beraten, einmal mit dem Eigentümer des nie fertig gestellten Hauses Kontakt aufzunehmen. Sicherlich liegt es auch in seinem Interesse, das Grundstück wirtschaftlicher zu nutzen, als es seit Jahren der Fall ist.

Herbert Scholz

Advertenties doorgeplaatst vanuit Aalten Vooruit